toggle
HOME
Programm
Ticket/Transfer
Da capo
Partner
Medien
Jazz in Gütersloh
Archiv
DATENSCHUTZ
FEEDBACK
IMPRESSUM
NEWSLETTER
SITEMAP
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider

Positive CD-Kritiken

Die „European Jazz Legends“, die bis 2017 in der Reihe „Jazz in Gütersloh“ im Theater auftreten, schaffen außergewöhnliche Hörerlebnisse. Das bestätigen nicht nur die Besucher der Konzerte mit Dieter Glawischnig,  Jasper van’t Hof, Enrico Pieranunzi und Henri Texier, Michel Portal, Arild Andersen und Miroslav Vitous seit Februar 2016. Denn deren Live-Auftritte werden nicht nur für den Hörfunk auf WDR 3 mitgeschnitten und dort auch gesendet, sondern erscheinen außerdem auf Tonträgern des Labels intuition.

Nach positiven Besprechungen zu den erschienen CDs  in zahlreichen europäischen Fachzeitschriften konnte Label-Chef Volker Dueck sichb über eine Besprechung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z., 14.12.2015) freuen:  Das im Theater Gütersloh aufgenommene Opus „Tales from the unexpected“ von Pianist Enrico Pieranunzi mit Bassist Jasper Somsen und Schlagzeuger Andre Ceccarelli löste bei F.A.Z.-Kritiker Ulrich Ohlshausen „erhebende Gefühle“ aus. In seiner ausführlichen Analyse nennt Ohlshausen dann das „wichtigste Geheimnis dieser Konzertaufnahme aus Gütersloh“, das Melos im Werk Pieranunzis, jene abstrakteren melodischen Konzepte, die über die eher harmonisch geprägte Melodie hinausgehen.  

Die inzwischen sechs erschienenen CDs sind zu jeder Zeit im Fachhandel zu erwerben. Außerdem bietet Label-Chef Volker Dueck die inzwischen bei den "Gütersloher" Jazzfreunden geschätzten  Tonträger bei den JIG-Konzerten in Gütersloh zum Vorzugspreis an. Das nächste Mal zum Gastspiel der „European Jazz Legend“ Günter Baby Sommer am Montag, den 31. Oktober und von Daniel Humair am Freitag, den 11. November 2016.     

Rückblicke

> Daniel Humair

> Baby Sommer

> Mathias Eick

> Miroslav Vitous

> Arild Andersen

> WDR 3 Jazz

> Henri Texier

> Johanna Borchert

> Tonträger-Reviews

> Videos



Gunter Hampel
Samstag, 17 Juni 2017- 20 Uhr Theatersaal
Weil das Vibrafon nicht das populärste Jazz-Instrument ist, konnte aus Gunter Hampel kein populärer Jazzer werden. Wohl aber einer der einflussreichsten: Seit 1958 Profi, schuf Gunter Hampel 1964 mit der Platte „Heartbeat“ einen der ersten Tonträger eigenständiger europäischer Jazzmusik. Trompeter Manfred Schoof und Pianist Alexander von Schlippenbach waren damals u. a. seine Mitspieler. Mit enormem Einfluss wirkte Hampel ab 1971 auch in den USA. In Deutschland arbeitete er u. a. mit Jazzkantine, dem Rapper Smudo und Ben Becker. Das kraftvolle und kreative Gunter Hampel European-New York Quintett wird durch Tochter Cavana Lee-Hampel komplettiert.

JIG - Newsletter

Etwa einmal pro Monat informieren wir mit einem Newsletter über „Jazz in Gütersloh“ [mehr …]

Share
Print
 
Adresse

Fachbereich Kultur und Sport
Stadt Gütersloh
Friedrichstraße 10
33330 Gütersloh
Telefon (05241) 82-2092
Telefax (05241) 82-2033
E-Mail heinrich.lakaemper-luehrs@gt-net.de
www.jazz-gt.de