toggle
HOME
Programm
Ticket/Transfer
Da capo
Partner
Medien
Jazz in Gütersloh
Archiv
DATENSCHUTZ
FEEDBACK
IMPRESSUM
NEWSLETTER
SITEMAP
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider

Nils Petter Molvær

Molvaer ist ein moderner Klangalchemist, der mal blubbernde, mal brachiale Grooves, bizarre Sounds und seufzende Melisma-Melodien zu somnambul-hypnotischen Stimmungen verbindet.

Freitag, 30. 4. 2010, 20 bis 22.30 Uhr

Jazz und Elektronik? Der Norweger Nils Petter Molvaer war einer der Vorreiter in Sachen kongenialer Verbindung von Soundscapes und virtuosem Handwerk. Und nordischer Weite mit aktuellen Grooves. Nachhaltig beeinflusst von Weltmusik-Pionier Don Cherry und dem Ambient-Maestro Jon Hassell ist Miles Davis der dritte Trompeter, den Nils Petter Molvær als Vater seines Stils nennt – doch längst hat er seinen eigenen Ton gefunden.

Molvaer ist ein moderner Klangalchemist, der mal blubbernde, mal brachiale Grooves, bizarre Sounds und seufzende Melisma-Melodien zu somnambul-hypnotischen Stimmungen verbindet. In assoziativer Manier spannt Molvær einen Bogen von archaischer Urkraft zu futuristischer Abstraktion. Mit Stian Westerhus weiß er einen kongenialen Gitarristen an seiner Seite, mit Audun Kleive einen ebenso starken Schlagzeuger. Die aktuelle CD titelt »Hamada« (Universal).

Das Konzert wird vom Westdeutschen Rundfunk WDR 3 mitgeschnitten.

Abendkasse 20 Euro (ermäßigt 16 Euro)
Vorverkauf 16 Euro (ermäßigt 12 Euro), zzgl. Gebühr
Schülerticket 10 Euro

BESETZUNG

Nils Petter Molvaer (tp)
Stian Westerhus (git, electr)
Audun Kleive (dr)

Theater Gütersloh
Theater Gütersloh
Barkeystraße 15
33330 Gütersloh



Gunter Hampel
Samstag, 17 Juni 2017- 20 Uhr Theatersaal
Weil das Vibrafon nicht das populärste Jazz-Instrument ist, konnte aus Gunter Hampel kein populärer Jazzer werden. Wohl aber einer der einflussreichsten: Seit 1958 Profi, schuf Gunter Hampel 1964 mit der Platte „Heartbeat“ einen der ersten Tonträger eigenständiger europäischer Jazzmusik. Trompeter Manfred Schoof und Pianist Alexander von Schlippenbach waren damals u. a. seine Mitspieler. Mit enormem Einfluss wirkte Hampel ab 1971 auch in den USA. In Deutschland arbeitete er u. a. mit Jazzkantine, dem Rapper Smudo und Ben Becker. Das kraftvolle und kreative Gunter Hampel European-New York Quintett wird durch Tochter Cavana Lee-Hampel komplettiert.

JIG - Newsletter

Etwa einmal pro Monat informieren wir mit einem Newsletter über „Jazz in Gütersloh“ [mehr …]

archiv


Share
Print
 
Adresse

Fachbereich Kultur und Sport
Stadt Gütersloh
Friedrichstraße 10
33330 Gütersloh
Telefon (05241) 82-2092
Telefax (05241) 82-2033
E-Mail heinrich.lakaemper-luehrs@gt-net.de
www.jazz-gt.de