toggle
HOME
Programm
Ticket/Transfer
Da capo
Partner
Medien
Jazz in Gütersloh
Archiv
DATENSCHUTZ
FEEDBACK
IMPRESSUM
NEWSLETTER
SITEMAP
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider

Joo Kraus & Tales in Tones Trio

Songs from Neverland

Songs von Michael Jackson stehen im Mittelpunkt dieses Projektes, bei dem der Umgang der Jazzer mit populärer Musik sehr eingängig nachvollzogen werden kann.

Samstag, 24. 11. 2012, 20 bis 22 Uhr

Preis: Kategorie I: 27 Euro, Kategorie II: 20 Euro

Bereits Anfang 2009 sitzen vier hochkarätige Musiker um einen großen Tisch, auf den sie zuvor eine Auswahl dessen gehäuft haben, was die populäre Musik der letzten Jahrzehnte für sie an Schätzen bereithält. Toto, Sade, Michael Jackson und Sting … Peter Gabriel, Simply Red, Nena und Paul Simon …

So starten Joo Kraus & Tales In Tones Trio ihren musikalischen Popart-Trip: Die Köpfe voll verrückter Ideen, die farbenprächtige Musikauswahl getroffen und den Namen für ihr illustres Projekt schon auf der Zunge: „Painting Pop“

Ihr Plan: Pop-Hits entdecken und wiederentdecken, sie entstauben, mit eigenem stilistischen Duktus skizzieren und mit ihren Techniken in anders kolorierte Farbwelten übertragen. Es entstehen bisher ungehört jazzige, unerhört farbige Neuarrangements im Spannungsfeld zwischen Trance-Jazz, Hip-Beat und Sophisticated Soul. Mit sehr eigenständiger Stilistik und Musikalität erweisen Joo Kraus & Tales In Tones Trio den Musikheroen der letzten Jahrzehnte ihre Ehre.

Preisträger ECHO Jazz 2012, Instrumentalist des Jahres national, Blechblasinstrumente/Brass

In Zusammenarbeit mit DEAG Classic & Jazz

BESETZUNG

Joo Kraus: Trompete
Ralf Schmid: Klavier
Veit Hübner: Kontrabass
Torsten Krill: Schlagzeug

Theater Gütersloh
Theater Gütersloh
Barkeystraße 15
33330 Gütersloh



Gunter Hampel
Samstag, 17 Juni 2017- 20 Uhr Theatersaal
Weil das Vibrafon nicht das populärste Jazz-Instrument ist, konnte aus Gunter Hampel kein populärer Jazzer werden. Wohl aber einer der einflussreichsten: Seit 1958 Profi, schuf Gunter Hampel 1964 mit der Platte „Heartbeat“ einen der ersten Tonträger eigenständiger europäischer Jazzmusik. Trompeter Manfred Schoof und Pianist Alexander von Schlippenbach waren damals u. a. seine Mitspieler. Mit enormem Einfluss wirkte Hampel ab 1971 auch in den USA. In Deutschland arbeitete er u. a. mit Jazzkantine, dem Rapper Smudo und Ben Becker. Das kraftvolle und kreative Gunter Hampel European-New York Quintett wird durch Tochter Cavana Lee-Hampel komplettiert.

JIG - Newsletter

Etwa einmal pro Monat informieren wir mit einem Newsletter über „Jazz in Gütersloh“ [mehr …]

archiv


Share
Print
 
Adresse

Fachbereich Kultur und Sport
Stadt Gütersloh
Friedrichstraße 10
33330 Gütersloh
Telefon (05241) 82-2092
Telefax (05241) 82-2033
E-Mail heinrich.lakaemper-luehrs@gt-net.de
www.jazz-gt.de